Gebäude Logo

Weiterbildendes Studium Psychologische Psychotherapie
der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf




Im Curriculum soll den AusbildungsteilnehmerInnen die Möglichkeit geboten werden, ihre praktischen Erfahrungen aus der eigenen therapeutischen Tätigkeit in der Psychiatrie (Praktische Tätigkeit I) und der Ambulanz (Praktische Ausbildung) mit aktuellen, wissenschaftlich fundierten theoretischen Kenntnissen zu verbinden. Die theoretische Ausbildung erfolgt durch qualifizierte DozentInnen, welche die Inhalte anwendungsbezogen vermitteln.


Beispiel: Curriculum 2017-01-12PDF-File

Das Curriculum gliedert sich in Grundlagenkenntnisse und Vertiefte Ausbildung:

Grundlagenkenntnisse (mind. 200 Stunden):

  • Entwicklungs-, sozial-, persönlichkeits- und neuropsychologische Grundlagen der Psychotherapie

  • Konzepte über Entstehung, Aufrechterhaltung und Verlauf psychischer und psychisch mitbedingter Erkrankungen

  • Methoden und Erkenntnisse der Psychotherapieforschung

  • Diagnostik und Differentialdiagnostik

  • Besondere entwicklungs- und geschlechtsspezifische Aspekte der Persönlichkeit, der Psychopathologie und der Methodik der Psychotherapie verschiedener Altersgruppen

  • Intra- und interpersonelle Aspekte psychischer Störungen in Paarbeziehungen, Familien und Gruppen

  • Prävention und Rehabilitation

  • Medizinische und pharmakologische Grundkenntnisse für Psychotherapeuten

  • Methoden und differentielle Indikationsstellung wissenschaftlich anerkannter psychotherapeutischer Verfahren

  • Dokumentation und Evaluation von psychotherapeutischen Behandlungsverläufen

  • Berufsfeld, Berufsrecht und -ethik, Versorgungssysteme, Rahmenbedingungen und Nachbardisziplinen

  • Geschichte der Psychotherapie



Vertiefte Ausbildung (mind. 400 Stunden):

  • Theorie und Praxis der Diagnostik, insbesondere Anamnese, Indikationsstellung und Prognose, Fallkonzeptualisierung und Behandlungsplanung

  • Rahmenbedingungen der Psychotherapie, Behandlungssetting, Einleitung und Beendigung der Behandlung

  • Behandlungskonzepte und -techniken sowie deren Anwendung

  • Krisenintervention

  • Behandlungstechniken bei Kurz- und Langzeittherapie

  • Therapiemotivation des Patienten, Entscheidungsprozesse des Therapeuten, Therapeuten-Patienten-Beziehung im Psychotherapie-Prozess

  • Einführung in Behandlungsverfahren bei Kindern und Jugendlichen

  • Behandlungsverfahren bei Paaren, Familien und Gruppen